Rechnet sich das? Excel-Tool zur Ermittlung der Gewinnschwelle (Break-Even) Ihres Unternehmens.

zuletzt aktualisiert am 27. Oktober 2017 von Winfried Eitel

Eine wich­ti­ge Rol­le bei der Lage-Beurteilung des eige­nen Unter­neh­mens spielt der Break-Even-Umsatz. Dies ist der Umsatz, der min­des­tens erreicht wer­den muss, damit Ihr Unter­neh­men in den schwar­zen Zah­len bleibt. Der ver­blei­ben­de Umsatz­puf­fer ist eine wich­ti­ge Risiko-Kennzahl für Manage­ment und Gesell­schaf­ter.

Break-Even-Diagramm

Gra­phi­sche Dar­stel­lung der Gewinnschwellen-Ermittlung

Auch ohne Rech­nungs­we­sen oder eine betriebs­wirt­schaft­li­che Son­der­ana­ly­se kann man die­se Wer­te nähe­rungs­wei­se ermit­teln. Dazu rei­chen die Zah­len der Gewinn- und Ver­lust­rech­nung meis­tens aus. In einem leicht zu ergän­zen­den Excel-Tool kön­nen Sie die Wer­te Ihres Unter­neh­mens abschät­zen.

Schät­zen Sie Ihre Zah­len bis zum Jah­res­en­de und machen Sie einen Fore­cast: Kom­men Sie in die schwar­zen Zah­len? Wie­viel Puf­fer haben Sie? Wie ist die Situa­ti­on im Ver­gleich zum Vor­jahr oder ver­gli­chen mit Ihrem Bud­get?

Der Zeit­punkt ist früh genug, um nöti­gen­falls geeig­ne­te Gegen­steue­rungs­maß­nah­men bezüg­lich Umsatz oder Kos­ten anzu­sto­ßen.

Excel-Tool zur Break-Even-Analyse

Laden Sie das Excel-Tool her­un­ter, mit dem Sie Ihre Gewinn­schwel­le für Plan-/Ist- oder Vor­schau­wer­te leicht ermit­teln kön­nen.

Down­load (XLS, 36KB)

Geben Sie im obe­ren Teil der Tabel­le ihre GuV-Daten ein. Erset­zen Sie dazu die far­big hin­ter­leg­ten Bei­spiel­da­ten.

Sie kön­nen auch nur eine Spal­te aus­fül­len.

Das Aus­fül­len bei­der Spal­ten ermög­licht Ihnen einen Plan/Ist-Vergleich durch­zu­füh­ren, eine zeit­li­che Ent­wick­lung zu erken­nen oder Sze­na­ri­en zu ver­glei­chen.

Im unte­ren Teil der Tabel­le wird in der Break-Even-Betrachtung der Umsatz aus­ge­wie­sen, ab dem Ihr Unter­neh­men in die Ver­lust­zo­ne gera­ten wür­de.

Der Umsatz­puf­fer gibt an, bei wel­chem Umsatz-Rückgang dies pas­sie­ren wür­de.

Beach­ten Sie, dass sich die­se Wer­te mit der jewei­li­gen Rohertrags-Marge ver­än­dern.

Video der TH Köln

Prof. Dr. Ursu­la Bin­der (TH Köln) erläu­tert die Break-Even-Analyse: Die Break-Even-Analyse ist ein Instru­ment aus dem Bereich der Deckungs­bei­trags­rech­nung, mit des­sen Hil­fe für Unter­neh­men ein­fa­che Risiko- und Chancen-Abschätzungen mög­lich sind.

Es ent­hält sowohl gra­fi­sche Dar­stel­lun­gen als auch Zah­len­bei­spie­le, die die Ermitt­lung des Break-Even-Punktes kon­kret erläu­tern.

 

Winfried Eitel

Betriebswirtschaftliche Beratung und Dienstleistung bei amortisat' e.K.
Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Top
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen