Outsourcing von Controlling-Tätigkeiten: gut vorstellbar, dennoch kaum umgesetzt

zuletzt aktualisiert am 29. Januar 2017 von Winfried Eitel

ausgelagerte Controlling-Dienstleistungen

Haben Sie Ihre Unternehmenszahlen im Griff und kön­nen die dar­aus not­wen­di­gen Maßnahmen her­lei­ten? Die tech­no­lo­gi­sche Entwicklung er­mög­licht mitt­ler­wei­le, auch über das Outsourcing von Controlling-Tätigkeiten nach­zu­den­ken. Fehlendes ei­ge­nes Know-how und feh­len­de IT-Systeme sind wich­ti­ge Gründe für das Outsourcing von Controlling-Tätigkeiten. Kosteneinsparungen und Kapazitätsengpässe sind wei­te­re Gründe war­um Unternehmen Controlling-Dienst­leistungen ex­tern ver­ge­ben. Weitere Motive sind vor al­lem die Aussschöpfung der Potentiale in der Nutzung und Auswertung gro­ßer Datenmengen (#BigData), das Benchmarking mit an­de­ren Unternehmen so­wie die Lösung von Kapazitätsengpässen.

Ob sich das Outsourcing von Controlling-Tätigkeiten (oder Teilbereichen) durch­set­zen wird, hängt von ei­ner Vielzahl von Faktoren ab. Ein wich­ti­ger Aspekt ist die Fähigkeit der Unternehmen ge­nü­gend ei­ge­ne qua­li­fi­zier­te und gu­te aus­ge­bil­de­te Mitarbeiter zu ge­win­nen. Weiterhin spielt der tech­ni­sche Fortschritt –  spe­zi­ell der Cloud-Technologie – ei­ne ge­wis­se Rolle. Besonders Tätigkeiten, die kein oder we­nig un­ter­neh­mens­spe­zi­fi­sches Wissen er­for­dern, könn­ten fle­xi­bel und be­darfs­ab­hän­gig aus­ge­la­gert wer­den.

Outsourcing von Controlling-Tätigkeiten: Studie der PFH Göttingen

Die ak­tu­el­le Studie der Privathochschule Göttingen be­trach­tet die Beweggründe, die po­si­ti­ven und ne­ga­ti­ven Auswirkungen des Outsourcings und gibt Hinweise auf Anforderungen an Dienstleister.

Folgende Ergebnisse wer­den prä­sen­tiert:

  • Outsourcing-Bereitschaft
  • Eignung Controlling-bezogener Tätigkeiten
  • Eignung von Systemen und Prozessen
  • Beweggründe für Outsourcing
  • po­si­ti­ve Auswirkungen des Outsourcings
  • Outsourcing-Hemmnisse
  • ne­ga­ti­ve Folgen des Outsourcings
  • Anforderungen an Dienstleister

Aus Sicht der Verantwortlichen sind fol­gen­de Tätigkeiten gut für ein Outsourcing vor­stell­bar:

  • Datenaggregation aus un­ter­schied­li­chen Datenquellen
  • Forderungsmanagement
  • Datenqualitätssicherung
  • Aufbereitung von Finanzberichten für ex­ter­ne Adressaten

Das Outsourcing von Controlling-Tätigkeiten ist aus Sicht der Unternehmen gut vor­stell­bar, die tat­säch­li­che Umsetzung wird je­doch eher zu­rück­hal­tend an­ge­gan­gen.

Sie kön­nen die Studie der PFH Göttingen als PDF down­loa­den.

Die Universität Ulm hat das Thema spä­ter auf­ge­grif­fen und be­stä­tigt in ih­rer Studie aus 2016 die Ergebnisse der Göttinger Kollegen. Sie kön­nen die Studie der Uni Ulm bei vero­vis an­for­dern.

Unter Outsourcing versteht man das Auslagern von ursprünglich firmenintern erbrachten Dienstleistungen an Dritte.Ziele, Varianten, mögliche Fehlerquellen, Vorteile und Nachteile beim Outsourcing

 

 

Outsourcing: Wohl oder Übel bei Organisationsentscheidungen?

 

 

Veröffentlicht in Controlling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen