Komplexithoden: Clevere Wege zur Arbeit in Komplexität

Clevere Wege zur (Wieder)Belebung von Unternehmen und Arbeit in Komplexität

Das Neue Buch von Niels Pflä­ging, zusam­men mit Sil­ke Her­mann folgt hin­sicht­lich For­mat (18,3 * 18,3 cm) und Auf­ma­chung voll Pflä­gings bereits sehr erfolg­rei­cher ‘Orga­ni­sa­ti­on für Kom­ple­xi­tät’. Inhalt­lich geht das Neue jedoch noch erheb­lich über sei­nen Vor­gän­ger hin­aus. ‘Kom­ple­xi­tho­den’ zeigt wie unter einem Brenn­glas die blaue Geis­tes­welt (die herr­schen­de Leh­re und all­ge­mei­ne Pra­xis) und stellt die­se der roten, kom­ple­xen Welt scharf gegen­über, spricht struk­tur­ge­wor­de­ne Denk­feh­ler an und räumt mit die­sen zwar in gefäl­li­ger Spra­che und wert­schät­zen­der Art, aber nichts­des­to­we­ni­ger uner­bitt­lich auf. Gerad­li­nig und ohne Schnör­kel.

Schon in der Ein­lei­tung kommt man zur Sache. Und dann geht es – klatsch-klatsch – ohne geküns­tel­te Über­lei­tun­gen wei­ter. Dich­tes Erfah­rungs­wis­sen und neue Weg­wei­sun­gen. Wer wis­sen will, wie man mit der all­ge­gen­wär­ti­gen Kom­ple­xi­tät, ins­be­son­de­re im Feld des Business/Management, umge­hen soll, der fin­det hier nach­voll­zieh­ba­re und prak­ti­ka­ble Emp­feh­lun­gen.

Kom­ple­xi­tho­den’ ist die Hohe Schu­le und von daher nichts für blu­ti­ge Anfän­ger, genau­so wenig für Pro­fes­so­ren, die zwar die herr­schen­de Leh­re pre­di­gen, aber die die herr­schen­de Pra­xis nicht oder nur unzu­rei­chend –  etwa aus ihren Büchern – ken­nen. Um das vor­lie­gen­de Buch rich­tig ver­ste­hen zu kön­nen, soll­te man den Unter­schied zwi­schen Blau und Rot schon ein­mal am eige­nen Leib erfah­ren haben. Ansons­ten kann man nicht glau­ben, dass es so viel Blau gibt, wo eigent­lich Rot ange­sagt wäre. Der Anfän­ger kann nicht glau­ben, dass es so etwas über­haupt gibt  und kommt ganz schnell zu den fol­gen­den bösen Fra­gen: War­um machen die so etwas’? Das kann doch gar nicht sein! – Doch, es ist noch viel schlim­mer!

Komplexithoden – praktikable Empfehlungen

Kom­ple­xi­tho­den ist für Menschen/Manager, die irgend­wie spü­ren, dass ihr Ver­hal­ten in kom­ple­xer und unsi­che­rer Umge­bung nicht adäquat ist und die des­we­gen anfan­gen zu fra­gen und etwas tie­fer nach­zu­den­ken. Kom­ple­xi­tho­den ist ein gelun­ge­nes und viel Lese­ver­gnü­gen berei­ten­des Werk für Menschen/Manager, die über den Tel­ler­rand hin­aus bli­cken und über ihre Zeit hin­aus den­ken wol­len. Es ist ein groß­ar­ti­ges Buch, hin­rei­ßend auf­ge­macht, für Men­schen, die die Exis­tenz des ihnen Anver­trau­ten nach­hal­tig sichern und/oder die vom her­kömm­li­chen, unre­flek­tier­ten Blau bewusst auf Rot umschal­ten und so das ihnen Anver­trau­te auf neue Wei­se bele­ben wol­len.

Von die­ser zuletzt ange­spro­che­nen Kli­en­tel gibt es inzwi­schen Gott sei Dank schon eine gan­ze Men­ge! Denen kann man nur zuru­fen: LESEN’ in sich gehen und gewin­nen! Aber auch die ande­ren, für die die ‘Kom­ple­xi­tho­den’ mei­ner Mei­nung nach weni­ger geeig­net, eher ver­wir­rend sind, dür­fen natür­lich auch mal vor­bei­schau­en. Ins­be­son­de­re wür­de ich ger­ne den­je­ni­gen, die ihr Geld damit ver­die­nen, Ihr Wis­sen und Kön­nen wei­ter­zu­ge­ben, das Buch ans Herz legen ’ es ist ohne Fra­ge eine Berei­che­rung’ für die Dozen­ten und die Stu­die­ren­den glei­cher­ma­ßen.

Die zahl­rei­chen Illus­tra­tio­nen des Buches, die gekonnt zwi­schen auf­lo­ckern­der Kari­ka­tur und ‘den-Nagel-auf-den-Kopf-tref­fen’ abwech­seln, sind das jeweils pas­sen­de Sah­ne­häub­chen.

Fazit: “Kom­ple­xi­tho­den” – rund­um sehr gelun­gen! Das Lesen macht Spaß und regt zum Nachden­ken an, so wie sich das für ein gutes Buch gehört.

Kom­ple­xi­tho­den: Cle­ve­re Wege zur (Wieder)Belebung von Unter­neh­men und Arbeit in Kom­ple­xi­tät*

 

 

Hier sehen Sie eine Prä­sen­ta­ti­on von Niels Pflä­ging, die er auf Sli­desha­re geteilt hat:

Kom­ple­xi­tho­den – Key­note by Niels Pflä­ging at GPM Regi­on Müns­ter (Münster/D)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.