Gründercoaching Deutschland für Existenzgründer aus der Arbeitslosigkeit (“GCD90”) nur noch bis zum 31.12.2013 nutzbar.

zuletzt aktualisiert am 28. Februar 2016 von Winfried Eitel

Die Förderung Gründercoaching Deutschland für Existenzgründer aus der Arbeitslosigkeit ist nur noch bis zum 31.12.2013 nutzbar.Das Förderprogramm der KfW Bankengruppe „Gründercoaching-Deutschland” wur­de für die Zielgruppe der Existenzgründer aus der Arbeitslosigkeit und jun­ge Unternehmen ent­wi­ckelt.

Sie soll­ten sich die Chance nicht ent­ge­hen las­sen, Ihre jun­ge Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit durch fach­kun­di­ges und er­fah­re­nes Coaching be­glei­ten zu las­sen.

Diese Förderung läuft zum 31.12.2013 aus.

Wir emp­feh­len al­len Existenzgründern und jun­gen Unternehmen, den Gründercoaching-Antrag zu stel­len. Unseres Erachtens ist Gründercoaching für Neugründer un­ver­zicht­bar.

Die Förderung selbst wird durch die KfW Bankengruppe ab­ge­wi­ckelt –  in Zusammenarbeit mit den Regionalpartnern vor Ort.

Winfried Eitel wird Ihnen ger­ne im kos­ten­frei­en Vorabgespräch er­läu­tern, wel­che Coachingthemen für Sie sonn­voll und um­setz­bar sind.

Gegenstand der Förderung Gründercoaching Deutschland (GCD90):

Gefördert wer­den Coaching- und Beratungsmaßnahmen bei Gründungen aus der Arbeitslosigkeit bis 1 Jahr nach der Gründung. Zielgruppe der Förderung sind Klein- und Mittelstandsunternehmen (incl.Freiberufler) mit Sitzu und Geschäftsbetrieb in Deutschland.

Eckdaten der Förderung Gründercoaching Deutschland (GCD90):

  • Bemessungsgrundlage: 4.000,00 €.
  • Förderfähiges Beratertageshonorar: max. 800,00 €/Tag.
  • Zuschuss: 90 %
  • Max.Zuschusshöhe: 3.600,00 €.
  • Coachingzeitraum: 12 Monate.

Quelle: KfW Bankengruppe

Der Existenzgründer hat nur 10 % des be­wil­lig­ten Beraterhonorars und die Mehrwertsteuer selbst zu tra­gen. Die Mehrwertsteuer er­hält der Existenzgründer vom Finanzamt im Zuge der Umsatzsteuererklärung zu­rück. Gründer aus der Arbeitslosigkeit zah­len al­so bis zum 31.12.2013 für die Beratung ei­nen ef­fek­ti­ven Stundenlohn von le­dig­lich 10,- EURO.

Was ist der nächste Schritt zum Gründercoaching Deutschland?

Sie soll­ten sich die Chance nicht ent­ge­hen las­sen, Ihre jun­ge Unternehmung durch fach­kun­di­ges und er­fah­re­nes Gründercoaching be­glei­ten zu las­sen.

Gerne kön­nen Sie ge­mein­sam mit Winfried Eitel das Antragsverfahren be­spre­chen und sich mit Rat und Tat be­glei­ten las­sen. Er wird mit Ihnen die wei­te­re Vorgehensweise bei Ihrem Regionalpartner in Ihrer Region (z.B. IHK) be­spre­chen und ge­mein­sam mit Ihnen den Antrag stel­len.

Wir ha­ben wei­te­re Informationen zum Gründercoaching für Sie zu­sam­men­ge­stellt.

Veröffentlicht in Gründercoaching

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen