Deutsche Kommunen 2010 — 2013: Steuerschraube massiv angezogen

publiziert am 25. Juni 2014 von Winfried Eitel

Kommunale Steuern - Grundsteuer - Gewerbesteuer60 % aller deut­schen Gemein­den haben nach einer aktu­el­len Stu­die  der Ernst & Young GmbH Wirt­schafts­prü­fungs­ge­sell­schaft im Zeit­raum 2010 — 2013  ihre Hebe­sät­ze für die Grund­steu­er ange­ho­ben. 43 % haben im glei­chen Zeit­raum  ihren Gewer­be­steu­er­he­be­satz ange­ho­ben. Nur 1 % der Kom­mu­nen hat Steu­ern gesenkt.

Die Kommunen aus NRW liegen bei der Gewerbesteuer bundesweit in der Spitzengruppe.

Obwohl bun­des­weit nur 5 % der Gemein­den einen Hebe­satz über 400 % haben, liegt der Durch­schnitts­wert in NRW bei 433 %. Die Band­brei­te reicht in NRW von 300 % (Mon­heim am Rhein) bis 520 % (Ober­hau­sen).

Wei­te­re inter­es­san­te Details fin­den Sie in der nach­ste­hend abge­bil­de­ten Stu­die. Kli­cken Sie ein­fach mal durch.

 

Alter­na­tiv kön­nen Sie die Ent­wick­lung der kom­mu­na­len Real­steu­ern 2005 bis 2013 auch unmit­tel­bar  bei Ernst & Young EY als PDF-Datei (548 kb) her­un­ter­la­den.

Winfried Eitel

Betriebswirtschaftliche Beratung und Dienstleistung bei amortisat' e.K.
Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Top
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen